© 2018 LehárTHEATERostern
Helena   stand   seit   ihrer   frühen   Kindheit   auf   der   Bühne.   Im   Jahr 2015     erhielt     sie     ihr     Bühnentanz-Diplom     an     der     Iwanson International   School   of   Contemporary   Dance.   Gesangsunterricht nimmt    sie    seit    2013    bei    Caroline    Vasicek    in    Wien.    In    den Sommermonaten   war   sie   über   mehrere   Jahre   beim   Léhar   Festival Bad     Ischl     engagiert.     Hier     stand     sie     in     den     Produktionen „Zigeunerliebe“,   „Hello   Dolly“,   „Gigi“,   „Die   Kaiserin“   und   „Der   Graf von   Luxemburg“,   sowohl   im   Ballett-ensemble,   als   auch   solistisch, auf der Bühne. Als    „Dance-Captain“    übernahm    sie    von    2015    -    2017    in    enger Zusammenarbeit      mit      der      Choreographin      Evamaria      Mayer wichtige     Aufgaben     der     tänzerischen     Ausarbeitung     diverser Produktionen   bei   Musical   Güssing   („Jekyll   and   Hyde“,   „Cabaret“, „Der Mann von la Mancha“).   Von   November   2015   bis   Mai   2016   war   Helena   im   Robinson   Club Jandia   Playa   auf   Fuerteventura   als   Tänzerin   und   Choreographin aktiv   (u.a.   „Grease“,   „Tanz   der   Vampire“,   „Michael   Jackson“)   und übernahm die Verantwortung für Abendveranstaltungen. Mit      choreographischen      Arbeiten      von      eigenen      Soli      über Gruppenchoreographien   für   Ballettschüler   und   Tanzstudenten   bis hin     zu     eigenverantwortlich     gestalteten     Abenden     („TanzArt“) beteiligt      sie      sich      am      Kulturgeschehen      ihrer      Heimatstadt Augsburg.   Im   Jahr   2017   war   sie   als   „Demeter“   in   „Cats“   engagiert, bei   den   Festspielen   in   Bregenz   tanzte   sie   die   beiden   vergangenen Sommer auf der Seebühne in „Carmen“.   Als    Produktionsassistentin    des    Choreographen    Raúl    de    Marr übernahm   Helena   anschließend   leitende   Aufgaben   innerhalb   der „Rául   de   Marr   Dance   Company“   in   Wien.   „Raúl   de   Marr   CARMEN“, ein    Tangoballett,    indem    sie    selbst    die    Rolle    der    „Mercédes“ übernahm,    wurde    sowohl    in    Wien    als    auch    als    Gastspiel    in Augsburg ein großer Erfolg. Ebenso   war   Helena   2018   an   der   Volksoper   Wien   („Gasparone“, „Csardasfürstin“)   und   an   der   Oper   Köln   („Im   Weißen   Rössl“)   zu sehen.   Ihr   Debüt   als   Schauspielerin   dufte   sie   im   bei   LeharTHEATERostern 2018    in    der    Rolle    der    „Eva    Gerndl“    feiern,    2019    ist    sie    als Friederike Schöller in „Pension Schöller“ auf der Bühne.

Helena Sturm

LehárTHEATERostern
© 2018 LehárTHEATERostern
Helena   stand   seit   ihrer   frühen   Kindheit   auf   der   Bühne.   Im Jahr     2015     erhielt     sie     ihr     Bühnentanz-Diplom     an     der Iwanson    International    School    of    Contemporary    Dance. Gesangsunterricht   nimmt   sie   seit   2013   bei   Caroline   Vasicek in   Wien.   In   den   Sommermonaten   war   sie   über   mehrere Jahre   beim   Léhar   Festival   Bad   Ischl   engagiert.   Hier   stand sie    in    den    Produktionen    „Zigeunerliebe“,    „Hello    Dolly“, „Gigi“,    „Die    Kaiserin“    und    „Der    Graf    von    Luxemburg“, sowohl    im    Ballett-ensemble,    als    auch    solistisch,    auf    der Bühne. Als    „Dance-Captain“    übernahm    sie    von    2015    -    2017    in enger   Zusammenarbeit   mit   der   Choreographin   Evamaria Mayer   wichtige   Aufgaben   der   tänzerischen   Ausarbeitung diverser    Produktionen    bei    Musical    Güssing    („Jekyll    and Hyde“, „Cabaret“, „Der Mann von la Mancha“).   Von   November   2015   bis   Mai   2016   war   Helena   im   Robinson Club    Jandia    Playa    auf    Fuerteventura    als    Tänzerin    und Choreographin    aktiv    (u.a.    „Grease“,    „Tanz    der    Vampire“, „Michael   Jackson“)   und   übernahm   die   Verantwortung   für Abendveranstaltungen. Mit    choreographischen    Arbeiten    von    eigenen    Soli    über Gruppenchoreographien          für          Ballettschüler          und Tanzstudenten   bis   hin   zu   eigenverantwortlich   gestalteten Abenden   („TanzArt“)   beteiligt   sie   sich   am   Kulturgeschehen ihrer    Heimatstadt    Augsburg.    Im    Jahr    2017    war    sie    als „Demeter“    in    „Cats“    engagiert,    bei    den    Festspielen    in Bregenz   tanzte   sie   die   beiden   vergangenen   Sommer   auf der Seebühne in „Carmen“.   Als    Produktionsassistentin    des    Choreographen    Raúl    de Marr   übernahm   Helena   anschließend   leitende   Aufgaben innerhalb    der    „Rául    de    Marr    Dance    Company“    in    Wien. „Raúl   de   Marr   CARMEN“,   ein   Tangoballett,   indem   sie   selbst die   Rolle   der   „Mercédes“   übernahm,   wurde   sowohl   in   Wien als auch als Gastspiel in Augsburg ein großer Erfolg. Ebenso     war     Helena     2018     an     der     Volksoper     Wien („Gasparone“,   „Csardasfürstin“)   und   an   der   Oper   Köln   („Im Weißen Rössl“) zu sehen.   Ihr      Debüt      als      Schauspielerin      dufte      sie      im      bei LeharTHEATERostern   2018   in   der   Rolle   der   „Eva   Gerndl“ feiern,    2019    ist    sie    als    Friederike    Schöller    in    „Pension Schöller“ auf der Bühne.

Helena Sturm

LehárTHEATERostern