© 2018 LehárTHEATERostern
Selbststudium   sowie   Meisterkurs   bei   KS   Sona   Ghazarian sowie   Gesangsunterricht   bei   KS   Hilde   Zadek,   KS   Heinz Holecek,     KS     Renate     Holm,     Sebastian Holecek,     Ilko Nachev und     Lotte     Leitner.     Besonderes     Augenmerk richtet     Wolfgang     Gerold     auf     die     Gestaltung     des musikalischen    Werks    seines    Vaters    Hans    Gerold,    der zahlreiche   Chansons   und   Wienerlieder   komponiert   hat, vier    Werke    von    ihm    werden    auch    im    Rahmen    dieser Theateraufführung           erklingen.           Auftritte           mit Wienerliedern     und     Operettenmelodien     bei     diversen Konzerten    sowie    beim    Ärzte-    und    Philharmonikerball. Auftritte   mit   "PhiliTango",   einem   Ensemble   der   Wiener Philharmoniker.   Im   Winter   2014/15   hat   Gerold   auf   einer Deutschlandtournee       der       Johann       Strauss-Operette als Falke in „Die Fledermaus" mitgewirkt.   Mit    dem    Leutnant    in „Gasparone"    und    Baron    Arpad Ferency     in „Wo     die     Lerche     singt"     2013     erstmals beim Lehár     Festival     Bad     Ischl.     2014     ebendort     als Marchand    in    "Der    Graf    von    Luxemburg"    und    Maitre Duclos   in „Gigi".   2015   war   Gerold   Anton   von   Halmay   in "Die    Ungarische    Hochzeit"    sowie    in    diversen    kleinen Rollen     in     "My     fair     Lady". 2016 war     er     als Oberst Summer in „Die         Juxheirat"         von         Franz         Lehár und Kapellmeister in   "Die   Rose   von   Stambul"   von   Leo Fall und   2017   als Cascada   in   der      "Lustigen Witwe"    zu sehen.   Im   Museum   der   Stadt   Bad   Ischl   gab   Gerold   im Rahmen   des   Festivals   im   Sommer   2016   einen   Abend   mit den   Werken   seines   Vaters   Hans   Gerold:   "Gerold   singt Gerold". Beim   Musicalfestival   Güssing   2017   verkörperte   er   den Padre im „Mann von La Mancha“ im Herbst 2017.  Im   Sommer   2018   war   Gerold   erstmals   an   der   Bühne Baden   als   Baron   Zeta   in   der "Lustigen Witwe"    von   Franz Lehár zu erleben.    Sein        Debüt        als        Schauspieler        gab        er        bei Lehár THEATER ostern     2018     als     „Gustav     Heink“     im Konzert von H. Bahr, 2019 spielt er “Leo Schöller“.  Gerold   war   nach   11   Jahren   in   der      Apotheke   des   AKH- Wien   27   Jahre   in      führender   Stellung   in   der   General- direktion   des   Wiener   Krankenanstalten-   verbundes   tätig und      war      bis      2017      auch            20      Jahren      in      der Pharmaziepolitik           tätig                      (Präsidiumsmitglied Österreichische            Apothekerkammer,      Obmann      der        Pharmazeutische    Gehaltskasse).        Seit    Ende    2015    ist Gerold  NEOS-Bezirksrat in Penzing.

Wolfgang Gerold

LehárTHEATERostern
© 2018 LehárTHEATERostern
Selbststudium     sowie     Meisterkurs     bei     KS     Sona Ghazarian    sowie    Gesangsunterricht    bei    KS    Hilde Zadek,     KS     Heinz     Holecek,     KS     Renate     Holm, Sebastian Holecek,   Ilko   Nachev und   Lotte   Leitner. Besonderes    Augenmerk    richtet    Wolfgang    Gerold auf   die   Gestaltung   des   musikalischen   Werks   seines Vaters   Hans   Gerold,   der   zahlreiche   Chansons   und Wienerlieder   komponiert   hat,   vier   Werke   von   ihm werden           auch           im           Rahmen           dieser Theateraufführung        erklingen.        Auftritte        mit Wienerliedern       und       Operettenmelodien       bei diversen      Konzerten      sowie      beim      Ärzte-      und Philharmonikerball.      Auftritte      mit      "PhiliTango", einem    Ensemble    der    Wiener    Philharmoniker.    Im Winter        2014/15        hat        Gerold        auf        einer Deutschlandtournee   der   Johann   Strauss-Operette als Falke in „Die Fledermaus" mitgewirkt.   Mit     dem     Leutnant     in „Gasparone"     und     Baron Arpad     Ferency     in „Wo     die     Lerche     singt"     2013 erstmals     beim Lehár     Festival     Bad     Ischl.     2014 ebendort      als      Marchand      in      "Der      Graf      von Luxemburg"   und   Maitre   Duclos   in „Gigi".   2015   war Gerold    Anton    von    Halmay    in    "Die    Ungarische Hochzeit"   sowie   in   diversen   kleinen   Rollen   in   "My fair   Lady". 2016 war   er   als Oberst   Summer in „Die Juxheirat"    von    Franz    Lehár    und Kapellmeister in "Die    Rose    von    Stambul"    von    Leo    Fall und    2017 als Cascada   in   der      "Lustigen Witwe"    zu   sehen.   Im Museum     der     Stadt     Bad     Ischl     gab     Gerold     im Rahmen    des    Festivals    im    Sommer    2016    einen Abend   mit   den   Werken   seines   Vaters   Hans   Gerold: "Gerold singt Gerold". Beim   Musicalfestival   Güssing   2017   verkörperte   er den   Padre   im   „Mann   von   La   Mancha“   im   Herbst 2017.  Im    Sommer    2018    war    Gerold    erstmals    an    der Bühne          Baden          als          Baron          Zeta          in der "Lustigen Witwe"    von   Franz   Lehár   zu   erleben.       Sein      Debüt      als      Schauspieler      gab      er      bei Lehár THEATER ostern   2018   als   „Gustav   Heink“   im Konzert von H. Bahr, 2019 spielt er “Leo Schöller“.  Gerold   war   nach   11   Jahren   in   der      Apotheke   des AKH-Wien   27   Jahre   in      führender   Stellung   in   der General-   direktion   des   Wiener   Krankenanstalten- verbundes   tätig   und   war   bis   2017   auch      20   Jahren in   der   Pharmaziepolitik   tätig      (Präsidiumsmitglied Österreichische      Apothekerkammer,   Obmann   der     Pharmazeutische   Gehaltskasse).      Seit   Ende   2015 ist Gerold  NEOS-Bezirksrat in Penzing.

Wolfgang Gerold

LehárTHEATERostern
Dr. Wolfgang Gerold Waldrosengasse 5 1140 Wien Tel. 0699/17168930 wolfgang.gerold@aon.at