© 2019 LehárTHEATERostern
Johannes   Terne   wurde   bei   Dresden   geboren   und   lebt   seit   30   Jahren in Wien. Nach     der     Theaterhochschule     Leipzig     folgten     Engagements     in Chemnitz,     der     Volksbühne     Berlin,     der     Schaubühne     in     Berlin, Schauspiel   Bonn   und   Schauspielhaus   Wien.   Am   Volkstheater   Wien spielte   er   von   1990   bis   1996   von   Faust,   Marinelli   bis   zum   Major Tellheim viele klassische Rollen. Danach   war   er   über   10   Jahre   Ensemblemitglied   am   Burgtheater,   wo er   in   ca.   40   Rollen   (u.a.   König   Kreon   im   Goldenen   Vliess)   mit   den Regisseuren    A.Breth,    M.Kusej,    St.Kimmig,    F.Castorf,    D.Gottschew, R.Frey u.a. arbeitete. An   der   Deutschen   Oper   Berlin   und   an   der   Staatsoper   Stuttgart   war er   20   Jahre   der   Bassa   Selim   in   Mozarts   „Entführung   aus   dem   Serail“ (Regie   Günter   Kraemer   und   Hans   Neuenfels).   An   der   Bayerischen Staatsoper   München   trat   er   2014   in   „Die   Soldaten“   als   Bedienter der    Gräfin    auf    (Regie    A.Kriegenburg)    -    beide    Opern    wurden    als „Beste   Inszenierung   des   Jahres“   ausgezeichnet.   Mit   den   Dresdnern Philharmonikern   war   er   2016   in   „Johanna   auf   dem   Scheiterhaufen“ auf    der    Bühne.    In    mehreren    Tatort-,    Polizeiruf-,    Kommissar    Rex- Folgen   sowie   in   einer   Hauptrolle   der   ARD-Serie   „Rote   Rosen“   ist   er dem   Fernsehpublikum   bekannt.   Er   trat   bei   den   Salzburger-,   Bad Hersfelder-,      und      Reichenauer      Festspielen      (Bürgermeister      in Hauptmann von Köpenick) auf. Er   war   der   Hofreiter   im   „Weiten   Land“,   Georges   im   „Käfig   voller Narren“    in    Wien    und    Onuphrie    im    Bettelstudent    (Regie    Isabella Gregor)    am    Stadttheater    Baden.    Zuletzt    konnte    man    ihn    als Grossvater   Amandus   (Honig   im   Kopf)-Wien,   Fürst   (Csardasfürstin) bei       den       Festspielen       Langenlois,       Selchgruber       (Bockerer) Wachaufestspiele und Nixon (Frost/Nixon) in Wien erleben. 2020   ist   Johannes   Terne   als   „Georges“   in   Jean   Poirets   Kultkomödie „Ein    Käfig    voller    Narren“    erstmals    bei        Lehár THEATER ostern    zu erleben.

Johannes Terne

LehárTHEATERostern
© 2019 LehárTHEATERostern
Johannes   Terne   wurde   bei   Dresden   geboren   und   lebt seit 30 Jahren in Wien. Nach        der        Theaterhochschule        Leipzig        folgten Engagements   in   Chemnitz,   der   Volksbühne   Berlin,   der Schaubühne       in       Berlin,       Schauspiel       Bonn       und Schauspielhaus   Wien.   Am   Volkstheater   Wien   spielte   er von   1990   bis   1996   von   Faust,   Marinelli   bis   zum   Major Tellheim viele klassische Rollen. Danach    war    er    über    10    Jahre    Ensemblemitglied    am Burgtheater,   wo   er   in   ca.   40   Rollen   (u.a.   König   Kreon   im Goldenen   Vliess)   mit   den   Regisseuren   A.Breth,   M.Kusej, St.Kimmig, F.Castorf, D.Gottschew, R.Frey u.a. arbeitete. An   der   Deutschen   Oper   Berlin   und   an   der   Staatsoper Stuttgart   war   er   20   Jahre   der   Bassa   Selim   in   Mozarts „Entführung    aus    dem    Serail“    (Regie    Günter    Kraemer und   Hans   Neuenfels).   An   der   Bayerischen   Staatsoper München   trat   er   2014   in   „Die   Soldaten“   als   Bedienter der    Gräfin    auf    (Regie    A.Kriegenburg)    -    beide    Opern wurden       als       „Beste       Inszenierung       des       Jahres“ ausgezeichnet.    Mit    den    Dresdnern    Philharmonikern war   er   2016   in   „Johanna   auf   dem   Scheiterhaufen“   auf der   Bühne.   In   mehreren   Tatort-,   Polizeiruf-,   Kommissar Rex-    Folgen    sowie    in    einer    Hauptrolle    der    ARD-Serie „Rote   Rosen“   ist   er   dem   Fernsehpublikum   bekannt.   Er trat      bei      den      Salzburger-,      Bad      Hersfelder-,      und Reichenauer   Festspielen   (Bürgermeister   in   Hauptmann von Köpenick) auf. Er    war    der    Hofreiter    im    „Weiten    Land“,    Georges    im „Käfig     voller     Narren“     in     Wien     und     Onuphrie     im Bettelstudent   (Regie   Isabella   Gregor)   am   Stadttheater Baden.   Zuletzt   konnte   man   ihn   als   Grossvater   Amandus (Honig    im    Kopf)-Wien,    Fürst    (Csardasfürstin)    bei    den Festspielen        Langenlois,        Selchgruber        (Bockerer) Wachaufestspiele     und     Nixon     (Frost/Nixon)     in     Wien erleben. 2020   ist   Johannes   Terne   als   „Georges“   in   Jean   Poirets Kultkomödie    „Ein    Käfig    voller    Narren“    erstmals    bei      Lehár THEATER ostern zu erleben.

Johannes Terne

LehárTHEATERostern